Tipps und Hinweise der Polizei

Zur Verhinderung eines Einbruchs sollten Sie folgende Tipps und Hinweise der Polizei beachten:

HaustĂŒren auch bei nur kurzzeitiger Abwesenheit unbedingt abschließen.

Fenster, Balkon- und TerrassentĂŒren auch bei kurzem Verlassen schließen. Gekippte Fenster oder offene Fenster – auch zur Nachtzeit – signalisieren dem Einbrecher eine „gĂŒnstige Gelegenheit“. Lassen Sie die RolllĂ€den herunter. Aktivieren Sie eine evtl. vorhandene Alarmanlage.

SchlĂŒssel niemals draußen „verstecken“. Verstecke sind immer zugĂ€nglich – auch fĂŒr Diebe! Bei SchlĂŒsselverlust oder Diebstahl umgehend das Schloss oder den Zylinder wechseln!

Bei lĂ€ngerer Abwesenheit Hinweise hierauf vermeiden! VerstĂ€ndigen Sie Nachbarn und Angehörige, lassen Sie den Briefkasten leeren. Vermeiden Sie stĂ€ndig heruntergelassene RolllĂ€den, zugezogene VorhĂ€nge oder durchgehende Dunkelheit sowie etwaige Ansagen auf dem Anrufbeantworter. Bitten Sie die „HaushĂŒter“, unregelmĂ€ĂŸig Beleuchtung oder Bewegung zu erzeugen, lassen Sie den Eindruck erwecken, dass jemand zu Hause ist.

Technischer Einbruchschutz wie Einbruchs hemmende TĂŒren, Fenster und Schlösser, Alarmanlagen und Ă€hnliche Einrichtungen wird Ihnen durch zertifizierte FachhĂ€ndler eingebaut.

Wichtige allgemeine Verhaltensmaßregeln zur Vorbeugung und BekĂ€mpfung von EinbrĂŒchen, deren Beachtung Ihnen und der Polizei helfen können, sind beispielhaft folgende:

  • Kennzeichnen Sie Ihr Eigentum, notieren Sie sich individuelle Merkmale, bewahren Sie Unterlagen mit GerĂ€tenummern auf, machen Sie möglichst Fotos Ihres Schmucks, lassen Sie kein Geld oder Wertsachen im Hause, wenn Sie lĂ€nger abwesend sind.
  • Seien Sie wachsam, achten Sie auf ungewöhnliche Personen- und Fahrzeugbewegungen im Siedlungsgebiet und machen Sie sich ggf. Notizen. Ihre Beobachtungen und Beschreibungen oder gar ein Foto könnten der Polizei wichtige Hinweise auf bevorstehende Taten oder fĂŒr die Ermittlung der TĂ€ter liefern. Stellen Sie sich als Zeuge zur VerfĂŒgung!
  • Auch bei ungewöhnlichen GerĂ€uschen, die Sie nicht zweifelsfrei den Bewohnern oder ĂŒblichen Personenbewegungen zuordnen können, sollten Sie als Nachbar davon ausgehen, dass evtl. Einbrecher tĂ€tig sind. VerstĂ€ndigen Sie zunĂ€chst die Polizei und danach erst den Betroffenen. Reagieren Sie so schnell wie möglich, so gewinnt die Polizei wertvolle Zeit. Einbrecher benötigen nur wenige Minuten!
  • Einbrecher kundschaften in der Regel die geeigneten Tatobjekte aus. Achten Sie auch auf Fremde, die das Wohngebiet beobachten oder gar fotografieren. Notieren Sie sich die Kennzeichen! Reagieren Sie auf Klingeln, machen Sie sich bemerkbar!
  • Rechnen Sie damit, dass EinbrĂŒche vermehrt in der dunklen Jahreszeit erfolgen. Treffen Sie möglichst Ihnen geeignet erscheinende Maßnahmen, wenn Sie im Winter nach Einsetzen der DĂ€mmerung noch nicht zu Hause sein können!
  • Achten Sie auch auf das Haus Ihrer Nachbarn! Bitten Sie auch diese um Aufmerksamkeit! Einbrecher fĂŒrchten jede Art von Störung!

Wenn es trotz aller Vorbeugungsmaßnahmen leider zu einem Einbruch gekommen ist:

  • Sofort den Notruf 110 wĂ€hlen
  • Nichts anfassen oder aufrĂ€umen
  • Sich in der Nachbarschaft nach möglichen Beobachtungen erkundigen
  • Eigene sachdienliche Wahrnehmungen merken oder notieren
  • Auf erkennbare VerĂ€nderungen/hinterlassene GegenstĂ€nde achten

Ajax Alarmanlagen – Tipps und Hinweise der Polizei